Umweltschutz

War die SERO-Annahmestelle von Günter Parentin noch mitten im Dorf und am Tagebau gelegen, bildet sich nun unweit des Gewerbegebietes der Störmthaler See. Die Landschaft hat sich völlig verändert und die Natur bricht sich wieder Bahn. Viele wissen noch, wie verwüstet es hier früher aussah und wie viele Dörfer der Braunkohle weichen mussten. – Unter anderem das schöne und uralte Dorf Magdeborn.
Der Umweltschutz ist gerade in dieser renaturierten Landschaft stark im Blickpunkt für Bewohner, Bewirtschafter und Behörden.
Die Sicherheitsmaßnahmen auf dem Firmengelände ermöglichen, dass Staub und Schmutz sich nicht verbreiten, die Böden und Abwässer werden regelmäßig geprüft. Unter anderem im „Selbstversuch“, die Karpfen aus dem Löschteich werden nicht nur zur Analyse ins Labor gebracht, sondern auch gegessen.
Soweit es technisch möglich ist, werden Elektrofahrzeuge eingesetzt.

Die Parentin GmbH ist ein Teil dieser Region, hat hier ihre Wurzeln. Wahrscheinlich jeder, der hier arbeitet, ist daran interessiert, dass die neu gewonnene Lebensqualität erhalten bleibt, denn alle – Geschäftsleitung und Angestellte – wohnen in der unmittelbaren Umgebung.
Deshalb ist vorbildlicher Umweltschutz nicht nur Ehrensache oder Vorschrift, sondern Lebensgrundlage.